Huxelrebe

Die weiße Rebsorte ist eine Neuzüchtung zwischen Gutedel (Chasselas) x Courtiller Musqué Précoce (Muscat Précoce de Saumur). Die Kreuzung erfolgte im Jahre 1927 durch Georg Scheu (1879-1949) an der Landesanstalt Alzey (Rheinland), der Sortenschutz wurde im Jahre 1969 erteilt. Benannt wurde sie nach dem Weinguts- und Rebschulbesitzer Fritz Huxel (1892-1972), der sich beim Anbau und bei der Vermehrung der Rebe besondere Dienste erworben hat.

Die enorm ertragreiche Sorte belegt in Deutschland über 1.100 Hektar Rebfläche, sie ist vor allem in den Anbaugebieten Rheinhessen, Pfalz und Nahe verbreitet.

Wir bauen die Huxelrebe meist als lieblichen Wein aus.

Er passt gut als Aperitif oder auch zu hocharomatischen Desserts.

Zurück zur Übersicht