Chardonnay

Der Chardonnay ist eine der populärsten Rebsorten der Welt. In Deutschland nimmt der Anbau beständig zu - vor allem auch, da der Wein sich für viele Gelegenheiten eignet.

Der Chardonnay hat seinen Ursprung in Vorderasien. Mit der Ausbreitung der Weinkultur kam die Sorte nach Frankreich und fand insbesondere im Burgund eine neue Heimat, dort kümmerten sich die Klöster um die Ausbreitung und Pflege der Sorte. In Deutschland erfolgte die Zulassung im Jahr 1991.

Der Chardonnay stellt an den Standort ähnlich hohe Ansprüche wie ein Weißburgunder oder auch ein Riesling. Am besten gedeiht er auf tiefgründigen, kalkigen und warmen Böden.

Wir bauen den Chardonnay meist halbtrocken aus. Typische Duftnoten sind Melone, exotische Früchte, überreife Stachelbeeren oder auch nicht ganz reife Äpfel.

Der Chardonnay kann für die verschiedensten Anlässe eingesetzt werden. Leichte, junge Weine begleiten gut Fisch und Meeresfrüchte, kräftige oder holzbetonte Weine passen zu Gebratenem ebenso wie zu herzhaftem Käse.

Zurück zur Übersicht